HHU StartMedizinische Fakultät

Die Medizinische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

Überblick

Interdisziplinäre Teams, Vernetzung und innovative Forschungsprojekte zu aktuellen Themen, die durch engagierte Forscherinnen und Forscher vorangetrieben werden, sind der Schlüssel zum medizinischen Fortschritt.

Der Erfolg unserer undefinedForschung spiegelt sich wider in der Einwerbung drittmittelgeförderter Projekte nationaler und internationaler Forschungsförderungsorganisationen und in einer exzellenten Publikationsleistung.

Leitbild der Lehre unserer Fakultät ist die Ausbildung unserer 3.000 Studierenden zu guten Ärztinnen und Ärzten. Zusätzlich zu den nötigen Kenntnissen statten wir unsere Absolventen mit den wesentlichen Kompetenzen guter Ärzte aus. Informationen zum undefinedStudium und Lehre.

Klinische Ausbildung

Die Klinische Ausbildung findet im undefinedUniversitätsklinikum Düsseldorf mit 30 Kliniken und rd. 4.600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei rund 1.200 betriebenen Betten sowie in 17 akademischen Lehrkrankenhäusern statt.

Promovieren in Düsseldorf

Unterstützung finden Promovenden während ihrer Promotionsarbeit in der undefinedMedical Research School Düsseldorf. Diese fördert den wissenschaftlichen Nachwuchs in der Medizin und unterstützt mit strukturierten Rahmenbedingungen, vielfältigen Angeboten beim Promotionsvorhaben und bei der Planung einer wissenschaftlichen Karriere.

+++ Studien, Forschungsprojekte und Publikationen zu SARS-CoV-2 und COVID 19 +++

Hier finden Sie eine Übersicht mit Projekten aus der Universitätsmedizin Düsseldorf.

Publikation: Stammzellbasiertes Zellkulturmodell für nicht-alkoholische Fettleber

Nichtalkoholische Fettleber (NAFLD) ist eine weitverbreitete Erkrankung in der westlichen Welt. Um ihre zu Grunde liegenden Mechanismen besser zu verstehen, haben Wissenschaftler um Dr. Nina Graffmann und Prof. James Adjaye aus dem Institut für Stammzellforschung und Regenerative Medizin induzierte pluripotente Stammzellen (iPSCs) in der Zellkultur zu hepatozyten-ähnlichen Zellen differenziert.

Aktuelle Strukturordnung der Core Facilities der Medizinischen Fakultät

Medizinische Forschung ist ohne hochtechnisierte Infrastruktur nicht vorstellbar. Die Medizinische Fakultät bietet dazu zentrale Einrichtungen (Core Facilities) an, die allen Forschenden der Heinrich-Heine-Universität zur Verfügung stehen.

Neues europäisches Forschungskonsortium zur Erforschung von seltener Erkrankung bei Kindern

Das innerhalb des europäischen Forschungsrahmenprogramms Horizon 2020 aufgelegte Gemeinsame Europäische Programm für Seltene Erkrankungen (EJP-RD) vereint über 130 Institutionen aus 35 Ländern. Es wird nun ein neues internationales Konsortium namens CureMILS mit insgesamt 2,4 Millionen Euro fördern. Ziel des Vorhabens ist die Entwicklung von Therapien gegen das Mitochondrial-DNA-assoziierte Leigh-Syndrom, abgekürzt MILS.


Verantwortlich für den Inhalt: E-Mail sendenDekanat der Medizinischen Fakultät der HHU